vorgestellt:

Aysin

Location: Istanbul

Wer sind ACTIVE-Mitglieder?

Wer sich privat um Streunertiere kümmert und Futterstellen etabliert, kann bei StreetCats e.V. Mitglied werden. Wir möchten somit helfen, dass auch die kleinsten Initiativen die Chance auf Sichtbarkeit, Vernetzung und Unterstützung erhalten. Zudem gestalten wir gemeinsame Projekte: Wir helfen, dass Kastrationen bewältigt werden können und springen ein, wenn etwas in Notlage gerät.

Über Aysins Engagement:

Für viele Menschen sind Tiere ein oberflächlicher Zeitvertreib oder putzige Belustigungsobjekte. Bei Aysin ist das fundamental anders. Sie lebt mit Tieren. Für sie sind Tiere keine bedeutungslose Nebensache, sondern Persönlichkeiten und echte Freunde. In einem Hochhaus in Istanbul besteht ihre Wohngemeinschaft aus vorrübergehend etwa 10 Katzen, dem einen oder anderen Pflegehund und Raben. Als freiberufliche Journalistin und Übersetzerin ist sie finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet, setzt ihre ganze wirtschaftliche und menschliche Kraft aber für notleidende Tiere ein. Immer wieder findet sie Tiere auf der Straße, die in Not geraten sind. Aysin bringt sie zum Tierarzt; nimmt sie bei sich auf oder sucht eine Pflegestelle für sie.

In ihrer Wohngegend versorgt Aysin mehrmals täglich rund 50 Katzen und hat mehrere Futterstellen eingerichtet. In den letzten Jahren wurde auch die Kastration der Tiere zu einem zentralen Thema ihrer Tierschutzarbeit. Aysin ließ bereits viele Katzen kastrieren, doch seit der Coronakrise steigt die Anzahl der Katzenbabys. Durch die Auswirkungen des Lockdowns und den Niedergang der türkischen Lira ist ein optimales Kastrieren nicht mehr einwandfrei möglich, da Medikamente, Materialien und Operationen sich in der Türkei enorm verteuert haben. Aysin war schon an vielen Orten aktiv: in Tierheimen, im Wald, in Mülldeponien mit verlassenen Hunden. Sie ist jederzeit bereit für eine spontane Hilfsaktion: „Ich habe immer Trockenfutter bei mir; auch alle nötigen Materialien für eine mögliche Rettung unterwegs im Auto.“ Unter den Istanbuler Tierschützern ist sie bekannt für ihre „E-5-Rettungen“.

Hungernde Streunerhunde auf einer Müllhalde auf der Suche nach Lebensmittel-Resten.

Dazu muss man wissen, dass die E 5, auch D100 genannt, eine 1788 Kilometer lange Schnellstraße ist, die sich von der bulgarischen bis zur iranischen Grenze erstreckt. Auf diesem Highway ist wirklich die Hölle los, dort herrscht stets ein dichter und schneller Verkehr. Wenn Aysin mit dem Auto unterwegs ist, kommt ihre scharfe Wahrnehmung für die Not der Tiere zur Geltung: „Ich sehe irgendwie alle Katzen undHunde auf der und um die Schnellstraße herum, während ich fahre!“, sagt sie und gibt schmunzelnd zu, dass ihre E-5-Aktionen bereits ein Running Gag unter den Tierschützern sind. Dort heißt es immer: „Aysın, du musst endlich diese E5 kastrieren lassen!“ Diese Einsätze sind gefährlich, doch Aysin ist froh, dass sie fast immer Glück hatte und Tiere retten konnte.


Seit zwei Jahren kümmert sich Aysin noch zusätzlich um die verlassenen Katzen zweier menschenloser Istanbuler Inseln: Sivri und Yassi. Die Insel Sivri erlangte eine fatale Berühmtheit, weil im Jahr 1910 dort 80.000 Hunde ausgesetzt wurden und qualvoll vor Hunger und Durst starben. „Jetzt sind die Katzen dran“, erzählt Aysin und berichtet, dass sie vor zwei Jahren zufällig davon erfuhr. Die beiden Inseln waren bisher nur eine Raststätte für Fischer, die eine Pause einlegten. Einige von ihnen fingen wohl damit an, Katzen dort auszusetzen. Mittlerweile ist die Population auf ca. 300 Tiere angewachsen. Auf Yassi wurde unterdessen alles zubetoniert, ein künstliches Mini-Dorf sowie ein Luxushotel errichtet. Dort werden die Katzen eingefangen. Aysin berichtet, wie sie zusammen mit anderen Tierschützern vorgeht: Wir holen sie in Küçükyali ab und fahren sie entweder zur Klinik für eine Behandlung oder zum städtischen Tierheim zur Kastration. Dann suchen wir entweder ein Zuhause oder sichere Punkte für sie in der Stadt. Wir senden sie nicht mehr zurück, weil das Management dort sich keine Katzen wünscht!“




StreetCats e.V. hilft seinen ACTIV-Mitgliedern bei der Umsetzung von Projekten.
Hier kannst Du für die gemeinsame Tierschutz-Arbeit spenden.

Aysin Önen

Istanbul

Asin kümmert sich um viele Streuner – Katzen wie Hunde – besonders auch an abgelegenen Orten wie Autostraßen oder Mülldeponien. | Sprachen: Deutsch, Englisch

Aysin, die auch beruflich gerade als Chefredakteurin der Zeitschrift „ISTanbul“ tätig ist, findet Freude und Erfüllung in ihrer Tierschutzarbeit: „Das ist das, was mich glücklich macht. Ich schlafe gut.“ Abgerundet und vollkommen wäre ihr Glück, wenn sie mehr Hilfe hätte, um die Adoptionen von hilfebedürftigen Streunern zu optimieren, sodass mehr heimatlose Straßentiere ein stabiles Zuhause finden. Damit mutige und tatkräftige Menschen wie Aysin, die diesen Planeten zu einem besseren Ort machen, ihre wertvolle Arbeit weiterführen können, bedarf es beständige und solidarische Unterstützung.

StreetCats e.V. ist ein gemeinnützig anerkannter Tierschutzverein. Deine Spende ist steuerlich absetzbar.

Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Facebook |